Trainingszeiten


Mittwoch: 19.00 - 21.00 Uhr
Donnerstag: 19.00 - 21.00 Uhr

TV 1875 Pockau – SV Grün-Weiß Niederwiesa     18:27 (9:14)

In einer temporeichen, aber nur in den ersten 20 Minuten spannenden Partie unterlagen die Pockauer Handballer Aufsteiger Niederwiesa mit 18:27. Durch die nun bereits fünfte Niederlage in Folge wird die Luft für den TVP im Abstiegskampf langsam, aber sicher immer dünner. Zwar konnte durch die Niederlagen der beiden Verfolger der 10. Platz gehalten werden, allerdings geht der Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle immer weiter verloren. Trotz des erneuten Misserfolgs waren die Pockauer Verantwortlichen mit der Leistung ihrer Mannschaft aber stellenweise durchaus zufrieden. „Das Team hat zumindest die erwartete Reaktion auf den schwachen Auftritt in Beierfeld gezeigt. Allerdings hat sich erneut gezeigt, dass wir gegen die Spitzenmannschaften der Staffel in unseren taktischen Mittel einfach zu begrenzt sind, um diese in Bedrängnis zu bringen.“ meinte Mannschaftleiter Heiko Neubert nach dem Spiel.

Beide Mannschaften startenden schwungvoll in die Partie und lieferten sich bis zur 22. Minute ein Duell auf Augenhöhe. Meist legte dabei der Neuling vor, aber Pockau gelang es zunächst immer auf Tuchfühlung zu bleiben. Als man beim 7:6 erstmals selbst in Führung ging keimte sogar etwas Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, die jedoch durch die Gäste schnell wieder zerstört wurde. Durch den mittlerweile schon obligatorischen Bruch im Pockauer Spiel kurz vor dem Seitenwechsel zog Niederwiesa noch auf 9:14 davon. Für dieses erneute kollektive Versagen vor der Pause hat auch Kapitän Stephan Drechsler keine richtige Erklärung parat, stellt aber nüchtern fest: „Uns fehlt in dieser Phase zur Zeit einfach ein Spieler, der dann vornweg marschiert und uns mit seinen Toren im Spiel hält.“ Jedoch verweist auch er auf die aktuelle Personalsituation beim TVP, die sich durch die kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfälle von Denny Uhlig und Frank Poller weiter verschärft hatte. Vor allem das Fehlen von Uhlig tat dabei richtig weh und schränkte die ohnehin schon begrenzten taktischen Möglichkeiten der Pockauer im Rückraum weiter ein.

Mit Wiederanpfiff kam der TVP dann wieder besser ins Spiel, konnten allerdings die Gäste zu keinem Zeitpunkt mehr ernsthaft in Gefahr bringen. So pegelte sich der Rückstand der Gastgeber bei 6-7 Toren ein, ehe Niederwiesa im Schlussspurt noch weiter enteilte. Auch wenn der Sieg am Ende vielleicht etwas zu hoch ausfiel, verdient war er für den Neuling allemal. Niederwiesa war nicht nur über weite Strecken die bestimmende Mannschaft, sondern nutzte seine Chancen auch wesentlich effektiver als die Hausherren. Diese wurden für das Auslassen einiger ganz klarer Möglichkeiten dann meist doppelt bestraft, denn die Gäste nutzten diese Ballgewinne regelmäßig zu einfachen Kontertoren.

Für die nun anstehenden richtungsweisenden Spiele gegen die Tabellennachbarn Burgstädt, Werdau und Freiberg III gilt es nun die bisher schlechte Wurfausbeute entscheidend zu verbessern und aus diesen Spielen mindestens zwei Punkte zu holen. Dass die Mannschaft dazu gewillt ist hat sie gezeigt, allerdings bedarf es einer weiteren Steigerung jedes Einzelnen.

Für den TVP spielten:

Martin Schneider, Sebastian Eichler (beide Tor); Robert Oehme (6), Frank Fleischer (2), Marco Börner (1), Jan Engelmann, Stephan Drechsler (2/1), Matthias Gube (3), Mike Zickmantel (4) und Heiko Neubert.

Spielverlauf:  

5. Min 2:3; 10. Min 3:4; 15. Min. 6:6; 20. Min. 8:7; 25. Min. 8:11; 30. Min 9:14
35. Min 11:16; 40. Min 12:19; 45. Min. 14:21; 50. Min 15:22; 55. Min 17:25; 60. Min 18:27

Statistik:

Strafwürfe: Pockau 1/1; Niederwiesa 1/1
Zeitstrafen: Pockau 10 min; Niederwiesa 4 min
Schiedsrichter: Helbig / Töpfer (HC Annaberg-Buchholz/HSV Marienberg)

 

  

Heute5
Gesamt13137